Die neue Flentrop-Orgel

Kantorin der Auferstehungskirche Siegburg

Katrin Wissemann

Wahnbachweg 6

53773 Hennef

K.Wissemann@ev-kirche-siegburg.de

Tel.: 0 22 42 – 96 97 159

 

Liebe Mitglieder des Orgelbauvereines,

nachdem unser Verein nun seit elf Jahren besteht, können wir Ihnen die freudige Mitteilung machen, dass wir eine Orgel für die Auferstehungskirche gekauft haben: Für einen Neubau reichten unsere finanziellen Mittel bei weitem noch nicht, doch wir haben auf dem Gebrauchtorgelmarkt eine Orgel gefunden, die sowohl von den Maßen als auch von der Stilistik her ausgezeichnet in unsere Auferstehungskirche passt.

Es handelt sich um eine Orgel der bekannten niederländischen Orgelbaufirma Flentrop, die im Jahr 1960 erbaut wurde. Sie stand in einer Kirche der reformierten Gemeinde in Bloemendaal/Holland, aus der wöchentlich Radiogottesdienste gesendet wurden, die aber aufgrund rückläufiger Zahlen der Gemeindemitglieder geschlossen werden musste (die Gemeinde hat noch eine Kirche aus dem 16. Jahrhundert, die nun renoviert wird). Da die Kirche mittlerweile verkauft ist, mussten wir gemeinsam mit unserem Presbyterium sehr schnell die nötigen Schritte einleiten und präsentieren Ihnen hiermit das Ergebnis:

Flentrop_1      Flentrop_2

Die Orgel hat zwei Manuale und 26 Register und besteht wie unsere bisherige Orgel aus Hauptwerk, Rückpositiv und Pedalwerk mit mechanischer Traktur. Die Orgel wurde aus hochwertigen Materialien hergestellt, so dass die beiden Sachverständigen der Landeskirche, die die Orgel ausführlich geprüft haben, einhellig der Meinung waren, eine Restauration für unsere Kirche sei sehr lohnenswert.

Wir konnten die Orgel zum sehr günstigen Preis von 29.900 € erwerben, da die niederländische Gemeinde die Orgel wegen der Schließung der Kirche schnell verkaufen musste. Die weiteren Arbeiten an der Orgel hat die niederländische Orgelbaufirma van den Heuvel ausgeführt, über die wir auf das Angebot zum Kauf der Orgel aufmerksam wurden.

Die Orgel war wie die bisherige und viele andere Orgeln aus den sechziger Jahren relativ hell intoniert, d.h. tiefe und grundtönige Stimmen sind etwas zu schwach. Doch die Konzeption der Orgel ist so angelegt, dass man dies durch Austausch zweier Pedalregister, Hinzufügen eines weiteren Pedalregisters und eine komplette Umintonation hin zu mehr Grundtönigkeit ausgleichen konnte. Außerdem musste die Orgel natürlich gereinigt und generalüberholt werden. Gemeinsam mit den Sachverständigen wurde ein Katalog der auszuführenden Arbeiten erstellt, die sich incl. Ab- und Aufbau, Transport, kompletter Umintonation, drei neuer Pedalregister, Reinigung, Generalüberholung und Stimmung auf rund 230.000 € belaufen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat unser Orgelbauverein davon gut 150.000 € bezahlt. Den bisher noch nicht abgedeckten Betrag kann die Kirchengemeinde aus der Substanzerhaltungsrücklage finanzieren. Es wird uns hoffentlich zeitnah gelingen, den Restbetrag durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Erlöse aus Benefizkonzerten zu decken.

Unsere Empore musste an der Seite, auf der die Orgel steht, etwas nach vorne erweitert werden und das Geländer der Empore, das den neuesten Sicherheitsanforderungen nicht mehr entspricht, in diesem Zuge erneuert werden. Diese Arbeiten hat  die Kirchengemeinde finanziert, da unser Vereinszweck sich auf die Anschaffung einer Orgel beschränkt.

Der niederländische Orgelbauer van den Heuvel hat im Laufe des Jahres 2015 die Orgel gründlich renoviert und u.a. um ein zusätzliches Prinzipal 16’ Pedalregister ergänzt, damit die Orgel die schon von Bach gewünschte Gravität im Klang erhält, die der Kirchenraum der Auferstehungskirche verlangt.

Nach Einbau, Stimmung und Intonation ist sie am 10. November 2015 vom Orgelsachverständigen der Rheinischen Landeskirche abgenommen und der Kirchengemeinde übergeben worden.

Hier steht die neue Orgel aufgebaut in der Auferstehungskirche (Foto: van den Heuvel).

Orgel in Siegburg

Im Kerkblad Bloemendaal finden Sie eine Würdigung der unserer neuen Orgel durch den Organisten, Dirk Out, der jahrelang auf dieser Orgel in der Radio-Kirche in Bloemendaal (NL) gespielt hat.

Die alte Orgel konnten wir inzwischen auf dem Gebrauchtmarkt nach Polen verkaufen.

Ich danke Ihnen hiermit sehr herzlich dafür, dass Sie durch Ihre Spenden den Beginn dieses großartigen Projektes möglich gemacht haben und bitte weiterhin um Ihre finanzielle Unterstützung durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Orgelpfeifen-Patenschaften, damit wir den Restbetrag für die Orgel bald abbezahlen können.

Ihre Kantorin